Als meine wichtigste Aufgabe als Züchter sehe ich es an, gesunde Cocker Spaniels zu züchten, die dieses wunderbare typisch fröhliche und immer gutgelaunte Cocker-Temperament und Wesen mit dem immerwährendem Rutenspiel haben!
Die Zucht einer Rasse besteht für mich aus drei Säulen: Gesundheit, Wesen, Erscheinungsbild (Körperbau). Meiner Meinung nach sind alle drei Säulen gleich wichtig und keine dieser drei Säulen sollte vernachlässigt werden zugunsten oder zulasten einer der anderen Säulen. Dies ist die Kunst in der Zucht einer Rasse.


Ich wähle die Deckrüden sehr sorgfältig und durchdacht aus. Ich mache mir jahrelang Gedanken, mit welcher Verpaarung ich die Population des Englischen Cocker Spaniels positiv beeinflussen könnte, welche Verpaarung all meine Ansprüche am Besten erfüllen könnte. Die Säule der Gesundheit erfülle ich dahingehend, dass bei meinen Verpaarungen immer mindestens ein Elternteil genetisch frei auf prcd-PRA, FN und AON getestet ist. Somit kann nach dem heutigen Stand der Wissenschaft keiner unserer Welpen an prcd-PRA (Augenerkrankung, die zur Erblindung führt), FN (tödliche Nierenerkrankung) oder AON (Adult Onset Nephropaty) erkranken. Außerdem werden alle undere Hunde klinisch auf HD und vererbbare Augenerkrankungen befundet. Gerne wähle ich auch schon etwas ältere Rüden, die fit und gesund in ihrem Alter sind. Mittlerweile darf ich mich glücklich schätzen, selbst zwei Deckrüden mit ausgezeichneten Gesundheitswerten und einem wunderbaren Temperament zu besitzen, die noch dazu durch ihr Aussehen bestechen.
Bei der Säule des Wesens muss ich mich manchmal auf Erzählungen anderer verlassen, da man manchmal nicht die Gelegenheit hat, den Deckrüden vorher persönlich kennenzulernen. Wenn es aber irgendwie möglich ist, möchte ich meine gewählten Deckrüden vorher persönlich kennenlernen, um mir selbst ein Bild von ihnen zu machen. Dies ist oft auf Ausstellungen möglich. Ja und wenn all diese Bedingungen erfüllt sind, dann muss der Rüde auch noch schön sein, einen guten Körperbau haben, harmonisch aufgebaut sein, eine gute Bewegung zeigen und zu meinen Mädels passen. Sie sehen also, eine gar nicht leichte Aufgabe, den richtigen Rüden zu finden. Auf die Farbe des Rüden lege ich dabei keinen Wert, weil ich denke, dass alle anderen genannten Aspekte wesentlich wichtiger sind.


Auch bei der Welpenaufzucht lege ich großen Wert darauf, dass meine Welpen bestens sozialisiert und bestens ernährt werden.
Meine Welpen wachsen mit mir und meinen Hunden im Haus auf. Mein Welpenzimmer befindet sich direkt angrenzend an mein Wohnzimmer, in dem die Kleinen zur Welt kommen und in dem ich auch die Nächte der ersten zwei Wochen auf einem Feldbett verbringe. Mit 3-4 Wochen bekommen die Welpis langsam einen gröeren Welpenbereich, in dem sie erste Spielversuche und Erkundungen starten können. Sie lernen alle Geräusche und Abläufe des täglichen Lebens von Anfang an kennen und haben ab dem Zeitpunkt, ab dem die Mutterhündin es duldet, Sozialkontakt zu meinen anderen Cockern.

Ich beginne frühzeitig mit der Förderung aller Sinne der Kleinen, sobald sie auf ihren kleinen Beinchen halbwegs sicher unterwegs sind. Mithilfe von Wippen, Schaukeln und verschiedenen Untergründen (Puzzle Mats) stimuliere ich die taktile Wahrnehmung der Kleinen und fördere ihren Gleichgewichtssinn und ihre Muskeln. Sobald die Zwerge mit 8 Wochen geimpft sind, mache ich auch kleinere Ausflüge, wir erkunden Wiesen und Felder oder machen auch mal eine Erlebnistour durch das Einkaufszentrum und besuchen den Fressnapf. Auf jeden Fall kennen meine Welpen, die mit frühestens 10 Wochen ihre Kinderstube verlassen, bereits Halsband und Leine und lernen bei Ausflügen mit dem Auto von ihrer Mama, dass Autofahren etwas tolles ist.


Meine Welpen werden mehrfach entwurmt (ab der dritten Lebenswoche alle drei Wochen), SHL-P geimpft und gechipt, bevor sie ihre Kinderstube verlassen. Den EU-Heimtierausweis, die FCI/ÖKV-Ahnentafel des Welpen, ein Gesundheitszeugnis sowie eine selbst erstellte Welpen-Mappe mit allen Daten der Elterntiere, Fotos, einer selbstgeschriebenen Welpen-Fibel mit vielen Tipps und Anleitungen zur Fütterung, Pflege und Erziehung des Welpen sowie Futter für die ersten Tage, Halsband und Leine des Welpen, viele Spielsachen und ganz viel Liebe gehen mit auf den weiteren Lebensweg jedes Welpen. Auf Wunsch übernehme ich auch das erste Welpen-Trimmen und das erste richtige Trimmen mit 7-8 Monaten, bei dem das Welpenfell herausgetrimmt wird, kostenlos (nicht ganz uneigennützig - ich freue mich schließlich immer soooo sehr, wenn ich meine Zwerge wieder sehen kann und auch sehen kann wie sich die Kleinen entwickelt haben).


Ich möchte für meine Welpenkäufer immer und jederzeit da sein, um Freude mit ihnen zu teilen oder bei Problemen bzw. Fragen zur Seite zu stehen. Es gibt so viele Fragen, wenn ein kleiner Welpe einzieht, da ist es wichtig, immer einen Ansprechpartner zu haben. Natürlich freue ich mich auch, wenn uns meine groß gewordenen Welpen besuchen und die Besitzer über viele Jahre mit mir in Kontakt bleiben. Hieraus sind schon wunderbare Freundschaften entstanden. Ich bin auch nach Absprache dazu bereit, meine ehemaligen Welpen für eine Zeit lang als Gäste aufzunehmen, wenn es z.B. einmal ein Urlaub sein soll, bei dem der Hund nicht mitfahren kann, oder eine Kur gemacht werden muss. Scheuen Sie sich nicht, mich einfach danach zu fragen. Cocker aus meiner Zucht sind immer willkommene Gäste!!!


Aus meiner Überzeugung heraus, jeden meiner Hunde individuell zu beschäftigen, ist meine Anzahl an Hunden in meinem Haushalt begrenzt. Um dennoch eine Hundezucht zu führen, bei der über Generationen mehrere Linien geführt werden können und Zuchtentscheidungen optimal getroffen werden können, bin ich auch auf der Suche nach geeigneten und verantwortungsvollen Plätzen, an welche ich vielversprechende Welpen abgeben kann, welche mir zeitweise für Ausstellungen und für die Zucht zur Verfügung stehen. Mehr zu den verschiedenen Optionen diesbezüglich finden Sie unter Welpen!

Wenn Sie Fragen zu meinen Hunden haben oder Interesse haben, Besitzer eines kleinen Manjuno's zu werden, scheuen Sie sich nicht, mich zu kontaktieren. Wenn Sie mir eine E-Mail schreiben, vergessen Sie bitte nicht, auch ein wenig von sich selbst zu erzählen. Danke!